Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Karl Türck

Es gibt Fachleute

Mercaden-Diskussion

Bezug: Dorstener Zeitung vom 18. Mai, 1. Lokalseite

 

Standpunkt

 

Mercaden-Diskussion

 

 

Es gibt Fachleute, die den Einzelhandel planen. Das sind wir nicht. Wir stellen frech eine These auf:

 

Das Lippetor-Center stand schließlich und endlich leer. Es hatte sich als überflüssig erwiesen. Die Kauflust der Leute (oder die Kaufkraft?) reichte nicht. Mit welcher Absicht hat man dann ein noch größeres Zentrum an seine Stelle gesetzt? Weil das neue schöner und attraktiver ist als das alte? Ist natürlich Geschmackssache. Uns erscheint es von der Architektur als ein grober hässlicher Klotz, eine Barriere gegen den Zugang zu Kanal und Maria Lindenhof. Wenn es aber nicht schöner und attraktiver ist, warum sollten dann jetzt zu den Mercaden mehr Kunden (und mehr Geschäftsinhaber) kommen als zum Lippetor-Center?

 

Man fragt sich: Was sollte das ganze Wechselspiel? Man kommt zu der Vermutung, der letztliche Grund für den Bau der Mercaden war, dass wir das verfallende Lippetor-Center nicht selbst abreißen konnten. Es musste weg, aber die Stadt hatte kein Geld für den Abriss. Ein Investor musste her. Aber der wollte wieder ein neues Zentrum bauen. Und so sind wir zu den Mercaden gekommen! Keiner wollte sie. Keiner braucht sie.

 

Man mag jetzt spekulieren, was passiert, wenn womöglich auch die Mercaden in naher Zukunft leer stehen und verrotten. Wieder ein neues schöneres und größeres Einkaufszentrum?