Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ein Kommentar zu den Mercaden

Bezug auf den Artikel der Dorstener Zeitung vom 07.06.2018

Quelle: Dorstener Zeitung, 07.06.2018

Wenn man das Luftbild der Mercaden in der DZ vom Donnerstag, 7.Juni, betrachtet, erschrickt man. Links unten die Häuser der Innenstadt, vielfältig, abwechselungsreich. Dann in der Mitte dieser grobe Klotz, der den Zugang von der Innenstadt zum Kanal und der Hochstadenbrücke sowie der Uferpromenade blockiert. Wer hat sich bloß so ein Monster ausgedacht und an diese vormals schöne Stelle am nördlichen Stadtausgang setzen lassen?

 

Politisch Denkende fühlen sich durch dieses Unding an die gottseidank endlich überwundene Berliner Mauer erinnert. Eine grausame Blockade gegen ein lebendiges Miteinander von Bewohnern. In diesem Fall keine politische Zwangsmaßnahme, sondern ein unnötiger Konsumtempel, der der Kommunikation im Wege steht.

Hier geht es zu dem Artikel aus der Dorstener Zeitung


Bürgerbüro DIE LINKE. Dorsten

Burgsdorffstr. 16,

46284 Dorsten

Tel.:     0 23 62 / 96 65 27 1
Mobil:  0 1 7 6  / 66 36 52 07

 

Wir haben an jedem zweiten Donnerstag Mitgliederversammlung (jeweils ab 18.00 Uhr).

Jede(r) Interessierte ist herzlich eingeladen. Kommt vorbei, unsere Versammlungen sind öffentlich!

In unserem Kalender finden Sie alle Versammlungstermine. Weiter zum Kalender

Kontakt


"Wir werden nicht mehr gefürchtet"

Gregor Gysi glaubt, dass die LINKEN ihre EU-Skepsis überwinden werden. Wer die EU für nicht reformierbar hält, sei mittlerweile in der Minderheit. ... Weiterlesen

Amazon zur Kasse!

Ein solidarisches Europa funktioniert nur, wenn wir auch Amazon und Co zwingen, sich an die Regeln zu halten Weiterlesen

LINKE fordert Änderung des Aktiengesetzes

Statt jährlich hohen Dividenden für die Superreichen, jährlich wachsende Belegschaftsanteile - Gastbeitrag von Bernd Riexinger Weiterlesen