Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ein Kommentar zu den Mercaden

Bezug auf den Artikel der Dorstener Zeitung vom 07.06.2018

Quelle: Dorstener Zeitung, 07.06.2018

Wenn man das Luftbild der Mercaden in der DZ vom Donnerstag, 7.Juni, betrachtet, erschrickt man. Links unten die Häuser der Innenstadt, vielfältig, abwechselungsreich. Dann in der Mitte dieser grobe Klotz, der den Zugang von der Innenstadt zum Kanal und der Hochstadenbrücke sowie der Uferpromenade blockiert. Wer hat sich bloß so ein Monster ausgedacht und an diese vormals schöne Stelle am nördlichen Stadtausgang setzen lassen?

 

Politisch Denkende fühlen sich durch dieses Unding an die gottseidank endlich überwundene Berliner Mauer erinnert. Eine grausame Blockade gegen ein lebendiges Miteinander von Bewohnern. In diesem Fall keine politische Zwangsmaßnahme, sondern ein unnötiger Konsumtempel, der der Kommunikation im Wege steht.

Hier geht es zu dem Artikel aus der Dorstener Zeitung


Bürgerbüro DIE LINKE. Dorsten

Burgsdorffstr. 16,

46284 Dorsten

Tel.:     0 23 62 / 96 65 27 1
Mobil:  0 1 7 6  / 66 36 52 07

 

Wir haben an jedem zweiten Donnerstag Mitgliederversammlung (jeweils ab 18.00 Uhr).

Jede(r) Interessierte ist herzlich eingeladen. Kommt vorbei, unsere Versammlungen sind öffentlich!

In unserem Kalender finden Sie alle Versammlungstermine. Weiter zum Kalender

Kontakt


Sozialpolitik hat AfD in die Hände gespielt

Eine Sozialpolitik, die weiterhin auf Existenzangst setze, stärke die AfD, kritisierte Katja Kipping im Dlf. Das Damoklesschwert der Hartz-IV-Sanktion... Weiterlesen

Kampf dem Nazi-Paragrafen

Katja Kipping fordert die SPD dazu auf, sich für die Streichung des Paragrafen 218 und 219a einzusetzen Weiterlesen

Für die Jugend die europäische Integration retten

DIE LINKE müsse sich proeuropäisch positionieren und mit klarem Standpunkt gegen Rechtspopulismus vorgehen, forderte Gregor Gysi, der Chef der europäi... Weiterlesen