Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
DIE LINKE. Dorsten

Unsere Kandidat*innen

Unsere fünf Spitzenkandidat*innen mit ihren wichtigsten Themen für die Kommunalwahl 2020

Lisa Ellermann

18 Jahre, Schülerin / Mitglied der Bezirksschülervertretung Kreis Borken

Lisa steht für das Thema

Jugend und Schule

ein

 

Die Kinder und Jugendlichen aus Dorsten sind die Zukunft von morgen. Wir setzen uns dafür ein, dass sie sich in ihrem Lebensraum ideal entfalten können. Schule als Institution spielt dabei eine große Rolle. Neben dem Ausbau von Ganztagsschulen, stehen wir für Gebührenfreiheit in der vorschulischen Bildung und Schule, denn Bildung sollte nicht von den finanziellen Mitteln der Eltern abhängig sein. Dazu gehört auch musikalische und künstlerische Förderung. DIE LINKE. Dorsten fordert deswegen eine kostenlose Musik- und Kunstschule.

 

Auch außerschulische Aktivitäten müssen gefördert werden. Deswegen halten wir es für angebracht, dass der Eintritt für Kinder und Jugendliche bei kommunalen Veranstaltungen kostenlos ist. Um Kinder und Jugendliche anzuregen rauszugehen, halten wir einen kostenlosen ÖPNV für Schüler*innen, Student*innen und Azubis für essenziell.

 

 

Renate Slama

68 Jahre, Säuglingsschwester i.R.

Renate setzt sich für das Thema

Soziales

ein

 

Wir, DIE LINKE. Dorsten, setzen uns für die soziale Gerechtigkeit aller Bürgerinnen und Bürger ein.

Unser Fokus liegt bei der Unterstützung von Familien, Senioren, Frauen und Kindern/Jugendlichen. Eine aktive Gleichstellungspolitik ist unser frauenpolitisches Ziel zur Beseitigung bestehender Benachteiligungen von Frauen/Mädchen. Wir verfolgen das konkrete Ziel einer Gesellschaft, in der niemand, besonders jedoch weder Senioren noch Familien oder Kinder in Armut leben müssen. Gerade in Zeiten von leeren Kassen darf die Kinder- und Jugendpolitik nicht in den Hintergrund treten.

 

Deshalb fordern wir für Dorsten unter anderem:

Den Erhalt/Ausbau des Frauenhauses, die Förderung von Frauenprojekten und den Ausbau von Frauenberatungsstellen, sowie die Ausweitung gesundheitspräventiver Angebote, eine optimale Versorgung aller Stadtteile mit Kinderärzt*innen, einen kostenfreier KiTa-Besuch und die kostenlose Bereitstellung sämtlicher Schulmaterialen (Bücher, Tablets/Laptops).

 

 

Jan-Philipp Weil

22 Jahre, Student der Versorgungs- und Entsorgungstechnik - Schwerpunkt Entsorgungssystemtechnik

Jan-Philipp´s Schwerpunkt liegt beim Thema

Umwelt, Energie und Klimaschutz

 

Der Klimawandel macht auch vor Dorsten keinen Halt. Deswegen fordern wir grundlegende Veränderungen im Bereich „Mobilität“, „Energieerzeugung“ und „Umweltschutz“.

Für uns ist klar, dass wir jetzt handeln müssen. Dorsten soll deswegen mit gutem Beispiel vorangehen!

Wir als LINKE wollen, dass Dorsten als einer der ersten Städte den Weg zur Klimaneutralität beschreitet. Deswegen soll einerseits der Energiebedarf klimaschonend bereitgestellt werden, andererseits muss im Bereich der Mobilität der ÖPNV ausgebaut und alternative Antriebe zum herkömmlichen Verbrennungsmotor gefördert werden. Zudem sollen die Jüngsten in unserer Stadt für dieses Thema sensibilisiert werden, in dem eine sozial-ökologische Bildung angeboten werden soll. Die Folgen des Klimawandels müssen wir mit Maßnahmen, wie die verstärkte Begrünung des Stadtgebiets, lindern.

Fangen wir an, bevor es zu spät ist! System Change not Climate Change!

 

 

Erik Wischerhoff

19 Jahre, Student der Rechtswissenschaften / Mitglied des Dorstener Jugendgremiums

Erik engagiert sich für unser Kernthema

Gegen Rechts

 

Wir als DIE LINKE. Dorsten setzen uns konsequent gegen rechte Organisationen ein, welche sich als „Beschützer der Heimat“, „Anwälte der kleinen Leute“ oder ähnlichem ausgeben.

Sie greifen nationalistische und rassistische Ressentiments und Stimmungen auf, um einem gewaltbereiten und aggressiven Nationalismus den Weg zu bahnen, indem sie der Angst vorm sozio-ökonomischen Abstieg ein leicht greifbares Feindbild geben. Gesellschaftliche Problematiken sind jedoch viel komplexer, vielseitiger und ethisch komplizierter.

 

Wir unterstützen daher den Antifaschismus als wichtige Gegenbewegung.

 

Auch empfinden wir die, glücklicherweise weiterhin prävalente, Erinnerungskultur als bezeichnendes Mittel der antifaschistischen Prävention und setzen uns, auch primär aufgrund des fortschreitenden Mangels an Zeitzeugen, für eine aktive Errichtung und Förderung historischer Gedenkstätten ein.

 

 

Wilhelm Zachraj

73 Jahre, Fernmeldetechniker i.R. / Mitglied des Dorstener Stadtrats

Wilhelm, unser Experte rund um die Wohnungspolitik, sagt:

Wohnen ist ein Menschenrecht

 

Wohnen ist nach Artikel 25, Abs. 1 der UN-Konvention ein Menschenrecht.

Konkret heißt dies, dass wir für alle Menschen in Dorsten eine angemessene und bezahlbare Wohnung sicherstellen müssen.

 

Neben behutsamer und flächenschonender Bereitstellung von Baugebieten für junge Familien hat der Mietwohnungsbau eine große Bedeutung.

 

Der Bau von Sozialwohnungen ist in Dorsten praktisch zum Erliegen gekommen. Und das, obwohl ca. 56 % Aller Anrecht auf einen Wohnberechtigungsschein A oder B haben. Hier hat die Dorstener Wohnungsgesellschaft eine besondere Verantwortung.

 

Die Instrumente des Wohnungsaufsichtsgesetzes müssen stärker genutzt werden, um Wohnungen in größeren Siedlungen bewohnbar zu erhalten.


Bürgerbüro DIE LINKE. Dorsten

Burgsdorffstr. 16,

46284 Dorsten

Tel.:     0 23 62 / 96 65 27 1
Mobil:  0 1 7 6  / 66 36 52 07

 

Wir haben an jedem zweiten Donnerstag Mitgliederversammlung (jeweils ab 18.00 Uhr).

Jede(r) Interessierte ist herzlich eingeladen. Kommt vorbei, unsere Versammlungen sind öffentlich!

In unserem Kalender finden Sie alle Versammlungstermine. Weiter zum Kalender

Kontakt