Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Frauen

Frauen sind nach wie vor in unserer Gesellschaft besonders belastet. Wir sind jedoch weiterhin weit entfernt von einer Vereinbarkeit von Beruf und Familie, einem Leben in Sicherheit und ohne Gewalt und gleichem Lohn für gleichwertige Arbeit. Die knappen kommunalen Kassen dienen als Begründung, um Maßnahmen für Frauen zusammen zu streichen.

DIE LINKE. Dorsten will eine aktive Gleichstellungspolitik vor Ort. Dorstener Frauen müssen die volle Teilhabe an allen gesellschaftlichen Entscheidungen und ihre persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten eingeräumt werden.

Deshalb tritt DIE LINKE ein für:

  • Den Erhalt und Ausbau des Frauenhauses als Zufluchtsort für von Gewalt betroffenen Frauen
  • Die besondere Förderung von Frauenprojekten; dazu gehören die Entwicklung von Angeboten für unterschiedliche Lebensformen 
  • Grundsätzlich schnelle und unbürokratische Hilfe, darunter besondere Maßnahmen zur Unterstützung alleinerziehender Frauen vor Ort, u.a. bei Wohnungsbeschaffung, Kinderbetreuung und Versorgung im Krankheitsfall, die ihre Lebenssituation verbessern, sowie eine Beratung über zustehende Leistungen
  • Die Ersetzung von Minijobs durch versicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse in kommunalen Betrieben, Kindergärten, Ganztagsschulen und Pflegeheimen
  • Kinderärztinnen oder Kinderärzte in allen Stadtteilen
  • Eine frauenfreundliche Politik auf der ganzen Bundesebene: Armutsfeste Renten und Transferleistungen, konsequente Umsetzung des Grundsatzes „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“, eine Arbeitsgestaltung und Rahmenbedingungen, die eine Vereinbarkeit von Erziehung und Beruf gewährleisten. Zuzahlungsfreie Arztbesuche und Medikamente.

 

 

Zurück zur Übersicht