Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Umwelt, Energie und Klimaschutz

 

Dorsten, eine klimaneutrale, klimarobuste und CO2-neutrale Stadt – eine lebenswerte Umwelt bewahren und wiederherstellen.

 

Denn Teil einer sozialen und solidarischen Gesellschaft sind Ökologie, Natur- und Umweltschutz

 

Wir fordern

im Bereich der Energie:

  • Die Errichtung von Stadtwerken, damit die Stadt Dorsten Einfluss auf die Art der Energieerzeugung erhält
  1. Im Besonderen die Weiterentwicklung der Dorstener Netzgesellschaft zur Sicherung der klimaschonenden Stromversorgung
  • Der beschleunigte Ausbau regenerativer Energieerzeugung und dezentraler Anlagen mit KraftWärme-Kopplung, verpflichtend für Neubausiedlung
  • Die Schaffung von neuen Möglichkeiten zum Ausbau der Windenergie
  • Die verstärkte Förderung und Beratung über Investitionen für verbesserte Energieeffizienz
  • Die Nutzung des Bau- und Planungsrechts für Umweltmaßnahmen, z.B. eine Solarpflicht für private und gewerbliche Gebäude

 

im Bereich des Klima- und Umweltschutzes:

  • Die Begrünung des Stadtgebietes zur Senkung der Temperaturen und die Förderung des Insektenschutzes, mithilfe von
  1. Der Begrünung von flachen Dächern
  2. Der Begrünung des Stadtgebietes mit Bäumen, die für die zukünftigen Temperaturen und das sich ändernde Klima geeignet sind
  3. Die Wiedereinführung einer Baumsatzung
  • Die verpflichtende Kastration von Katzen, um leidende, wilde Hauskatzen zu verhindern und die Tierheime zu entlasten
  • Die Förderung der ökologischen Bildung, auch für die Jüngsten Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt
  • Die verpflichtende Errichtung von Blühstreifen an landwirtschaftlich genutzten Flächen, sowie
  1.  Ein Verbot von Glyphosat im Stadtgebiet und
  2.  Die Errichtung von Insektenhotels
  • Ein allgemeines Verbot von Steingärten
  • Die Verbesserung der Luftreinhaltung, mithilfe Messstationen zur Ermittlung von Luftschadstoffen an viel befahrenen Straßen (Feinstaub und Stickoxide)
  • Die Verbesserung der Wasserreinhaltung aufgrund hoher Nitratwerte im Grundwasser, indem
  1.  Die flächendeckende Messung von Nitraten im Grundwasser erweitert wird, und
  2.  Darauf beruhend die Anpassung des Gülleeintrags
  • Die Entfesselung von Fließgewässern im Stadtgebiet zur Renaturierung und Förderung der Flora und Fauna

 

im Bereich des Verkehrs:

  • Ein Mobilitätskonzept zur Förderung alternativer Verkehrsmittel zum Auto
  • Den Ausbau von einheitlichen Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge
  • Die Erstellung eines Wasserstoffkonzepts für den Verkehr, unter anderem mit
  1. Wasserstoffantrieb bei Bus und Bahn und
  2. H2-Tankstellen für Bus, Bahn und den Individualverkehr
  • Die Planung von Ortsumgehungsstraßen (bspw. Für Wulfen in Bezug auf „Große Heide“)
  • Die Überprüfung und den Ausbau des Schallschutzes an der Bundesautobahn 31
  • Die Planung und den Bau von Tierschutzzäunen und -übergangen an Straßen

 

Um den neu angesiedelten Unternehmen im Stadtgebiet finanziell zu helfen, die Maßnahmen zum Schutz unserer Umwelt und des Klimas praktisch umzusetzen, fordern wir eine Gewerbesteuerfreiheit in der Startphase von zwei Jahren.

 

 

Zurück zur Übersicht