Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Unser Wahlspot zur Europawahl 2019

Europa nur solidarisch!

Karl Türck

Es gibt Fachleute

Mercaden-Diskussion

Bezug: Dorstener Zeitung vom 18. Mai, 1. Lokalseite

 

Es gibt Fachleute, die den Einzelhandel planen. Das sind wir nicht. Wir stellen frech eine These auf:

 

Das Lippetor-Center stand schließlich und endlich leer. Es hatte sich als überflüssig erwiesen. Die Kauflust der Leute (oder die Kaufkraft?) reichte nicht. Mit welcher Absicht hat man dann ein noch größeres Zentrum an seine Stelle gesetzt? Weil das neue schöner und attraktiver ist als das alte? Ist natürlich Geschmackssache. Weiterlesen

Jan-Philipp Weil

Meinung zu: „AfD-Chef zeigt Die PARTEI-Politiker an“

Boris Benkhoff (Die PARTEI) mit Zeichnung

Nichts ahnend schlägt man morgens die Dorstener Zeitung auf und liest groß auf der ersten Seite des Lokalteils, dass der AfD-Chef den Vorsitzenden des Ortsverbands der Satirepartei „Die PARTEI“ angezeigt hat. Auf dem dazugehörigen Bild sieht man einen jungen Herrn, der eine Zeichnung hochhält, auf dem eine fiktive Person namens „Mecki“ dargestellt ist. Dieser Mecki findet der Kommentare zufolge alles blöd. Menschenrechte, Empathie, Europa… alles blöd. Als Aufruf steht unter der Zeichnung noch, dass man nicht so wie Mecki sein soll. Zurecht, meiner Meinung nach. Lobenderweise muss man auch erwähnen, dass Boris Benkhoff, Ersteller dieser Zeichnung doch sehr gut zeichnen kann. Kunst kommt halt von Können. Weiterlesen

 

 

 

Karl Türck

Nachrichten aus Barkenberg

DIE LINKE. Dorsten kommentiert

Bild von Tommy Hammarsten auf Pixabay

Wem ist bekannt, dass es in der Mensa der Gesamtschule einen „Barkenburger“ gibt? Wahrscheinlich weiß der gemeine Dorstener überhaupt ziemlich wenig über Barkenberg, denn Barkenberg ist nicht „in“.

 

Umso erfreulicher, dass die Dorstener Zeitung am 5.Mai einmal lobend über Barkenberg berichtet. Weiterlesen

 

 

Jan-Philipp Weil

Ein erfolgreicher Infostand

Infostand zur EU-Wahl in Dorsten

Am heutigen Samstag, dem 11.05.2019 haben wir, DIE LINKE. Dorsten einen Infostand in der Dorstener Innenstadt veranstaltet und mit den Bürgern über uns und unser Programm zur Europawahl gesprochen. Der Infostand wurde von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen. Es wurden konstruktive, bürgernahe Gespräche geführt, viele Wahlprogramme und Zeitungen verteilt. 

 

 

 

Entgegen der gängigen Meinung, dass wir nur zu den Wahlen unsere Bürger*innen informieren, werden wir auch, wie in der Vergangenheit nach der Wahl unserem Auftrag zur politischen Meinungsbildung nachgehen und Infostände außerhalb der Wahlkampfzeit veranstalten. Uns sind die Menschen nicht nur ein paar Wochen vor der Wahl wichtig, sondern das gesamte Jahr. 

 

 

DIE LINKE. Dorsten

Kommentar zur Plakatsituation der AfD

DIE LINKE. Dorsten kommentiert

DIE LINKE. Dorsten

Berichterstattung der Dorstener Zeitung zur AfD (26. April):

„Etwa 150 Plakate der AfD gestohlen oder zerstört“

SKANDAL!

Wie man hört, hatte die Dorstener AfD in einer Nacht- und Nebel- Aktion Plakate gehängt. Die waren kurz zu sehen. Dann waren sie wieder weg. Am 26. April eine groß aufgemachte Meldung auf der ersten Lokalseite der DZ: Plakate gestohlen.

In dem Artikel äußerten Dorstener AfD Funktionäre auch gleich Vermutungen, wer es gewesen sein könnte.

Weiterlesen

Jan-Philipp Weil

Infostand zur Europawahl

„Wir lassen den Wähler nicht im Regen stehen!“

Am Samstag, den 28.04. haben wir als LINKE einen Infostand veranstaltet, um die Bürgerinnen und Bürger Dorstens über unser Wahlprogramm für die EU-Wahl, und über unsere damit verbundenen Forderungen zu informieren. 

Wir werten diesen ersten Infostand zum Europawahlkampf als einen Erfolg. Wir haben sehr gute Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern geführt. Nur das Wetter spielte mal wieder nicht mit. Dies ist für uns LINKE aber kein Grund stillzustehen und den Wähler im Regen stehen zu lassen. weiterlesen

Karl Türck

Geisterradler in Dorsten

DIE LINKE. Dorsten kommentiert

 

Ein Kommentar zum Artikel "Polizei nimmt Geisterradler in Dorsten ins Visier" der Dorstener Zeitung vom 20. April.

 

Nachdem gemeldet wird, dass jetzt in Dorsten Beamte aus Recklinghausen Radfahrer kontrollieren, ob sie auf der richtigen Seite fahren und, wenn nicht, mit 20 Euro abstrafen, muss erwähnt werden, was nicht Ortskundigen vielleicht nicht bekannt ist. weiterlesen

 

 

Karl Türck

Fridays for Future

DIE LINKE. Dorsten kommentiert

Diesen Freitag hat zum ersten Mal eine „Fridays-for-Future“ Demonstration in Dorsten stattgefunden. Etwa 150 Schülerinnen und Schüler marschierten durch die Innenstadt, zeigten selbst gestaltete Plakake und fertigten ein großes Banner mit Forderungen und Wünschen, das anschließend an den Bürgermeister übergeben wurde. weiterlesen

 

 

Karl Türck

Gahlen einmal anders

Quelle: Dorstener Zeitung (Online) vom 25.02.2018

Das idyllische Gahlen, über das wir an dieser Stelle berichtet haben, entpuppt sich zugleich als ein Ort schier unglaublicher Gaunereien. Der ehemalige Prokurist einer Ziegelei versuchte sich einer Festnahme zu entziehen, indem er einen Selbstmord vortäuschte und dann in Namibia untertauchte. Kurz gesagt, er wurde geschnappt und vor kurzem verurteilt zu fünf Jahren Haft. Ihm wurden nachgewiesen Bestechung und Steuerhinterziehung. weiter lesen

 

 

Karl Türck

Bürgerbeteiligung - wie geht das?

DIE LINKE. Dorsten kommentiert

Quelle: Dorstener Zeitung (Online) vom 28.03.2019

In den letzten zehn Jahren war es so: Bürgermeister und Verwaltung wollten den Bürgern etwas mitteilen und luden zu einer Versammlung ein. Dort nahmen Bürger zunächst zur Kenntnis. Dann wollten einige zum Thema etwas sagen. Sie wurden gestoppt mit dem Hinweis, was man ihnen mitgeteilt habe, sei alles bereits beschlossene Sache. Damit war klar, dass die Bürgerversammlung nicht dem Zweck diente, mit Bürgern über den Gegenstand zu diskutieren, sondern sie auf das Unvermeidliche vorzubereiten. weiter lesen

 

 

Karl Türck

„Gahlen: Grüner Ort mit schlechter Verkehrsanbindung“ (DZ vom 16. März 2019)

Kommentar aus der Sicht eines Touristen

Quelle: Dorstener Zeitung vom 03.04.2018

Schöne Landschaft, Felder, Wiesen, Wälder. Schmuckes Dorf, Kirche und historische Wassermühle, wirklich sehenswert. Wieso kommt im Artikel das Wasser überhaupt nicht vor? Einmal der nette Mühlenteich im Park bei der Mühle, und dann der Kanal natürlich. Das Dorf hat quasi Anschluss über den Kanal an die Nordsee und damit die weite Welt – weltoffen! weiter lesen

 

 

Karl Türck

Georgplatz – alles gut?

DIE LINKE. Dorsten kommentiert die Eröffnung des Georgplatzes

Quelle: Dorstener Zeitung vom 22.12.2016

Der neu gestaltete Georgplatz wird am Samstag, den 16. März um 11 Uhr, durch den Bürgermeister freigegeben. Ist das nicht wunderbar?

 

Die alten Bäume sind weg, kein lärmender Biergarten. Nachdem jetzt alles so schön und neu ist, wollen wir gar nicht mehr daran erinnern, wie es anfing.

 

(Da hatten die städtischen Ämter die Anwohner zu einer Bügerversammlung eingeladen. Viele waren ins Georgseck gekommen. Nun kann man nicht davon ausgehen, dass Dorstener wissen, was eine Bürgerversammlung ist. Einige meinten, sie könnten dort auch eigene Vorschläge einbringen für die Umgestaltung. Die Amtsträger sagten, die Pläne wären fertig.)

 

Am Samstag wieder Bürgerversammlung auf dem Georgplatz. Es gibt Grillwurst, Getränke und süße Leckereien.

Karl Türck

Was ist ein Parkbürgermeister?

DIE LINKE. Dorsten kommentiert

Quelle: Dorstener Zeitung am 01.03.2019

Ganz einfach. Eine neue Software der Stadt, die anzeigt, welche Parkplätze aktuell noch frei sind. Klicken auf „Stockhoff“ - alles klar!

 

Nein, natürlich nicht! Es geht um Dorstens neuen „Bürgerpark“ (Maria Lindenhof). Da trifft sich demnächst die Welt, bzw. die sich von der Welt erholen müssen. Es wird Spiel, Kultur, Obstbäume, Ruhebänke und mehr geben. Man wartet am besten, bis es so weit ist, denn der Park ist noch in Arbeit. Um die in Gang zu bringen und zu koordinieren, wurde ein Parkbürgermeister gefunden. Der ist Johannes Kratz, der früher als Leiter der Gesamtschule Wulfen schon so einige Projekte ins Leben gerufen, koordiniert und durchgestanden hat. Der wird auch dieses Projekt händeln!

Jan-Philipp Weil

Rosen, Kaffee und Waffeln

DIE LINKE. Dorsten sammelt Spenden für das Dorstener Frauenhaus

Am Samstag, den 09.03.2019 hat DIE LINKE. Dorsten nachträglich zum Weltfrauentag in der Dorstener Innenstadt Spenden für das Dorstener Frauenhaus gesammelt. Auf dem Platz der deutschen Einheit wurde ein Stand aufgebaut, an dem Kaffee und frischgebackene Waffeln gegen eine freiwillige Spende in beliebiger Höhe ausgegeben wurden. Für die Frauen gab es zusätzlich noch eine kleine Aufmerksamkeit in Form einer schönen Rose. Dabei wurde, wie auch schon am Vortag, auf die Ungerechtigkeiten zwischen Frauen und Männern, und auf die unwürdige Situation in der Pflege aufmerksam gemacht. weiter lesen

 

Jan-Philipp Weil

DIE LINKE. Dorsten verteilt Rosen zum Weltfrauentag

Pünktlich zum Weltfrauentag am 08.03.2019 hat DIE LINKE. Dorsten in Wulfen-Barkenberg Rosen an Frauen verteilt, um den Frauen an ihrem Ehrentag zu danken. Dabei wurde ebenfalls auf die geringe Wertschätzung und die schlechte Situation in der Pflegearbeit aufmerksam gemacht. Wir als LINKE wollen, und setzen uns dafür ein, dass eine Gleichberechtigung der Frau selbstverständlich wird und eine Verbesserung im Bereich der Pflege erreicht wird. Hier klicken, um zu den Bildern zu gelangen und um zu erfahren, wann und wo wir das nächste Mal sind.

 

 

 

Karl Türck

Hervester Zechenbahnbrücke

DIE LINKE. Dorsten / DIE LINKE. Dorsten

Haben Sie schon gesehen?

 

Die Zechenbahnbrücke ist (fast) fertig. Vor einigen Wochen wurde sie enthüllt. Jetzt sieht man, sie ist richtig schön geworden!

 

Hat ja auch lange gedauert. Mehr als vier Jahre.

 

Damals – wer sich noch erinnert – war sie auf einmal gesperrt. Es gab da ein paar Leute, die sie regelmäßig benutzt haben. Mit dem Fahrrad vor allem. Die fragten: Was ist los? Es hieß, Sicherheitsgründe. Wat? fragten sie. Irgendjemand hat es ihnen dann irgendwie erklärt. Man muss ja nicht alles verstehen. weiter lesen

 

 

 

Karl Türck

Kommentar zum Mercadenumbau

Bürger, aufgewacht!

 

Unterstützen Sie die Kampagne der Dorstener Zeitung zur Rettung der Mercaden.

 

Am Samstag, dem 16. Februar, hat die DZ die komplette 1. Lokalseite der aufwändigen und teuren Rettungsaktion der Mercaden durch die „Koprian IQ“ gewidmet. Jetzt sind wir Käufer an der Reihe. Alle, die schon einmal in den Mercaden gekauft haben (und dann vielleicht nie wieder) sollten sich ein Bild von den neuen ungeheuren Veränderungen machen. Wir geben nur weiter: Toiletten weiter im 2. Obergeschoss – ging nicht anders, aber Achtung: in der Gastronomie im Untergeschoss sind zwei weitere Klos geplant (Vorausgesetzt, dass sich wieder ein Gastronomiebetrieb findet, der da rein will und auch drin bleibt.). weiter lesen

Karl Türck

Kommentar zum Bahnhofumbau

Am 14. Februar verkündete die Dorstener Zeitung „Im Mai wird der Bahnsteig fertiggestellt sein.“. Ist das nicht herrlich? Der Verkehrsminister Wüst war zu Besuch, und den hat das sicher gefreut.

Da sehen wir doch wieder, es wird doch noch was mit dem Bahnhof! Seit 12 oder gar 13 Jahren wird daran herumgeplant. Das letzte Kapitel war, dass gar keine Züge mehr fuhren, sondern nur noch ein „Schienenersatzverkehr“. Es gab aber nicht genügend einheimische bzw. ortskundige Busfahrer, sodass einige überhaupt nicht wussten, wo sie halten sollten.

Aber nun hören wird mit Wohlwollen – dies speziell für des Verkehrsministers Ohr! –, dass ab Mai die Bahn wieder fahren wird, wie sie soll. Nun ist nur noch der Bahnhof eingezäunt. Aber das kriegen wir auch noch hin, Herr Verkehrsminister!

 

 

 

Karl Türck

Hurra!

Manchmal passieren noch Sachen, da hat man als LINKER nichts zu kritisieren, sondern freut sich einfach nur. Am Dienstag, 5. Februar, schrieb die DZ: „Gemeinschaftshaus lehnt die AfD ab“.

Na, geht doch!

Kein vernünftiger Mensch möchte diesen Nazi-Sprücheklopfern einen Großraum, wie die sogenannte Agora, zur Verfügung stellen. Hier finden sonst unter anderem die Musikwoche, Kabarettveranstaltungen, Karneval, Kindertheater usw. statt. weiter lesen

 

© DIE LINKE. Dorsten
© DIE LINKE. Dorsten

Nikolaus sagt das Kinderfest ab

"Das Wetter spielt einfach nicht mit"

Tief enttäuscht musste uns der Nikolaus mitteilen, dass das Kinderfest nicht stattfinden wird. "Das Wetter spielt einfach nicht mit", so der Nikolaus. Er versprach aber, dass er im nächsten Jahr wiederkommt und das Kindefest nachholen möchte.

Wilhelm Zachraj

Haushaltsrede 2019

Der Haushalt 2019 ist verabschiedet. Dorsten hat eine Gesaḿtverschuldung von ca. 310 Millionen Euro. Dies bedeutet, dass jeder Dorstener mit ca. 4119 Euro Schulden belastet ist.

Zur Haushaltsrede 2019

 

Interaktiver Adventskalender

DIE LINKE. Dorsten veranstaltet ein kleines Kinderfest

Beata Becla
Five year old boy portrait outside with decorated christmas trees
child, boy, kid, winter, holiday, christmas, season, december, joy, fun, lights, decorated, cold, outside, outdoors, blonde, caucasian, portrait, face, smile, happy, cheerful, green, childhood, cute, person, tree, xmas, sweet, little, small, tradition, smiling, white

Am 08.12. veranstaltet DIE LINKE. Dorsten im Rahmen des "Interaktiven Adventskalender" von "Wir machen MITte" ein kleines Kinderfest. Von 10 bis 14 Uhr werden verschiedene Spielmöglichkeiten für die Kinder Dorstens angeboten. Neben einer Hüpfburg für Kleine und vielem mehr, werden auch die Kinder von dem Nikolaus besucht. Damit aber niemand frieren muss, werden Kinderpunsch für die Kleinen und Kaffee für die Großen angeboten. Das Ganze findet am Lippetorplatz (vor dem Goldenen Anker) statt.

Wir freuen uns auf Euch! Also kommt vorbei und lasst uns gemeinsam die Adventszeit genießen.

 

Volker Schäpertöns

Besuch des Russenfriedhofs in Dorsten

Am Totensonntag versammelten sich Dorstener Bürger, darunter einige Genossen unseres Stadtverbands, auf dem Russenfriedhof in Dorsten, um der in der NS-Zeit in Dorsten umgekommenen russischen Zwangsarbeiter zu gedenken.  Zum Beitrag

 

Volker Schäpertöns

Leserbrief zum Artikel über die „Verbesserungen bei Bus und Bahn“ in Dorsten

Volker Schäpertöns, Vorstandsmitglied der Dorstener LINKEN, regelmäßiger Nutzer des ÖPNV, zu den „Verbesserungen bei Bus und Bahn“:

Das hilft mir nicht wirklich. Da zeigt sich für mich ganz deutlich, wie bürgerfremd da was gemacht wurde. Zum einen keine Veränderung bezüglich samstags, weiterhin keine Zug-Bus-Verbindung 19:00 Uhr, 21:00 Uhr. Alles beim alten Problem. Wenn man am Wochenende in den Morgenstunden vom Feiern kommt, zum Beispiel von Oberhausen, Essen etc. ist in Dorsten Feierabend. Erst kurz nach acht geht’s nach der durchwachten Nacht weiter Richtung Rhade. Und auch die Buslinie Lembeck-Rhade ist nur traurig. Weg mit dem Taxibus und stattdessen stündlich einen Kleinbus einsetzen! Außerdem gehört zwischen Busbahnhof Lembeck und dem Bahnhof Lembeck eine Busverbindung. Wie sollen Alte und Gehbehinderte das schaffen?

 

 

Mit Nachtrag: Dorsten steht auf!

Die aufstehen-Mitstreiter Dorstens treffen sich

Auch in Dorsten ist es soweit. Die Dorstener Mitstreiter der Sammlungsbewegung "aufstehen" treffen sich zum ersten Mal. Dazu wird am 23.11. ab 19 Uhr ins LEO in Hervest-Dorsten eingeladen (Fürst-Leopold-Allee 70). Es werden interessante Gespräche, sowie innovative Ideen erwartet, um die aktuelle politische und gesellschaftliche Situation zu verbessern. In Zeiten von rechtspopulistischen Parteien ist es nötig, dass man deren Parolen echte Argumente und Alternativen entgegenstellt, die ihren Ursprung nicht in Hass, Hetze und Rassismus finden. Zu dem Treffen sind alle herzlich eingeladen, die mit der aktuellen Politik unzufrieden sind und sich ohne Hass und Hetze dagegen wehren wollen.

Auch einige Mitglieder unseres Stadtverbands werden dabei sein. Wir sind gespannt!

 

Nachtrag: Das erste "aufstehen"-Treffen wurde insgesamt von 10 Mitstreitern besucht. Leider ist vom Bundesverband von aufstehen keine Einladung an die Dorstener verschickt worden. Dennoch erhoffen wir uns, dass es beim nächsten Treffen mehr werden.

Die Würde des Menschen ist unantastbar - Petition

Petitionsbeschreibung:

Liebe Bundesregierung

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (2) Das deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

So heißt es im Grundgesetz und als Gewählte Vertreter des Volkes, sind Sie doch dafür Verantwortlich das es den Deutschen Volk gut geht. Aber das Gegenteil ist der Fall, immer mehr Deutsche fallen in die Armut, Rentner die Jahre lang Gearbeitet haben müssen Flaschen sammeln gehen oder einen Job neben der Rente Annehmen um über die runden zu kommen. Alg 2 Empfänger müssen bei Jobcenter um jede Kleinigkeit Betteln und für ein Darlehn´s Antrag müssen sie die Hosen runter lassen man wird Erniedrigt ohne Ende.

Da fragt man sich ob Artikel 1 Satz 1 des Grundgesetzes ihnen bekannt ist, „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“.

Doch für Politiker zählt nur eines um jeden Fall die Eigenen Posten sichern.

Hier klicken, um die Petition zu unterzeichnen 

Kommentar der LINKEN Dorsten zum AfD-Infostand

Am Dienstag, dem 23.10. 2018, meldete die Dorstener Zeitung (DZ) in einem Artikel von einer 
3/4 Spalte, dass die AfD am Samstag ihren ersten Infostand in Dorsten 
machen wolle. Was sollten wir damit anfangen? Wann wurden jemals andere 
Infostände auch so wortreich angekündigt? Dorstens Bürger sollten 
offenbar diesem Infostand ihre besondere Aufmerksamkeit schenken. weiter lesen

DIE LINKE. Dorsten begrüßt den Widerstand gegen den ersten Infostand der AfD

Am heutigen Samstag veranstaltete die rechtspopulistische AfD zum ersten Mal einen Infostand in der Dorstener Innenstadt. Dies nahmen zahlreiche politisch mündige Bürger Dorstens zum Anlass, sich spontan auf dem Dorstener Wochenmarkt zu treffen, um gegen diesen Auftritt Position zu beziehen.

Einem AfD-Funktionär, dem das nicht gefiel, rief die Polizei.

weiter lesen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Soziale Sicherheit statt Hartz IV, Armut und Schikane!

Aktion vor dem Jobcenter von DIE LINKE. Dorsten

Am Mittwoch, dem 11. Juli ab 8 Uhr morgens verteilte DIE LINKE. Dorsten vor dem Jobcenter Informationen mit der Forderung:

 

Soziale Sicherheit statt Hartz IV, Armut und Schikane!

 

Diese Forderung bringt den Unmut der Betroffenen zum Ausdruck, die regelmäßig beim Jobcenter erscheinen müssen. Des Weiteren  wird den bisher noch nicht Betroffenen erklärt, was Hartz IV für die Einzelnen bedeutet und was von der Politik zu fordern ist. weiter lesen

DIE LINKE. Dorsten unterstützt das Bürgerbegehren zur Sanierung des Kreishauses

Liebe MitbürgerInnen des Kreises Recklinghausen,

wir wollen mit einem Bürgerentscheid den Kreistagsbeschluss kippen, auf dessen Grundlage ein neues Kreishaus gebaut werden soll. Wir wollen stattdessen die Sanierung des erst 38 Jahre alten Gebäudes erreichen und keine Konzentration aller Außenstellen des Kreises (z.B. des Straßenverkehrsamtes) nach Recklinghausen.

Helft bitte mit, das Bürgerbegehren und den anschließenden Bürgerentscheid zum Erfolg zu führen.

Werdet Mitglied in dieser Facebookgruppe! Dort halten wir Euch auf dem Laufenden.

https://www.facebook.com/groups/SanierungstattNeubau/

 

Positionspapier zum Kreishausneubau der LINKEN im Vest

 

Kreisverband und Fraktion DIE LINKE im Kreis Recklinghausen

Warum wir für eine Sanierung des Kreishauses und gegen den Neubau an anderer Stelle sind und warum wir ein Bürgerbegehren und einen anschließenden Bürgerentscheid begrüßen und unterstützen. weiter lesen

 

Kommentar zum Artikel „Ladenzeile Wulfener Markt ist zu haben“ der Dorstener Zeitung

Der Artikel vom 28. März 2018 auf Seite 1 des Lokalteils der DZ „Ladenzeile Wulfener Markt ist zu haben“ gaukelt Bewegung um den Schandfleck des Barkenberger Zentrums vor. Nichts da.

 

Die Reporterin der DZ hat sich in einem früheren Artikel zum Wulfener „Einkaufszentrum“ schon kritischer geäußert. Und zwar in dem Sinne, dass ein gewisser Dorstener Immobilienlöwe signalisiert, dass er eine Lösung zusammen mit Schulte-Kemper von der Fakt AG boykottiert (Fakt AG Essen, eine Firma, die sich auf die Wiederbelebung in die Krise geratener EZ spezialisiert hat). Er duldet neben seinem Geschäftszentrum am Wulfener Markt keinen weiteren Supermarkt in der Ladenzeile  - was auf der anderen Seite für Schulte-Kemper für einen Einstieg in das Geschäft ein Muss ist. Dieser Poker zweier Kapitalisten verschiebt die Auflösung des Schandflecks im Zentrum Barkenbergs auf den Sankt-Nimmerleins-Tag. Das sind die Fakten im Hintergrund des Gerangels.

 

Die Ruine darf nun bald verkauft werden. Aber wer will den Müll schon haben? Es wird schließlich auf Zwangsversteigerung hinauslaufen. Und dann? Kommt dann als letzte Rettung die Mafia ins Spiel? Die hätte wenigstens die nötigen legalen und illegalen Geschäftsverbindungen!

 

 

Demonstration gegen die Massenvernichtung in Afrin

Heute Nachmittag zeigte DIE LINKE. Dorsten, mit den Vorstandsmitgliedern Petra Atici und Volker Schäpertöns, mit den Kurdischen Mitbürgern für Afrin (Nordwesten Syrien) Solidarität. Dem Aufruf zur Demonstration gegen die Massenvernichtung in Afrin auf dem Marktplatz Dorsten folgten ca. 200 friedliche Menschen. Die NATO-Verbündeten der Türkei drücken alle Augen zu. Währenddessen freut sich Erdogans Armee über Lastwagen von Mercedes-Benz, Gewehre von Heckler&Koch und Panzer von Krauss-Maffei Wegmann, Rheinmetall usw.. Da dieser Vernichtungskrieg auch mit deutscher Militärtechnik geführt wird, ist es also unser aller Verantwortung, unsere Stimme zu erheben und Widerstand zu leisten.

Wahlerfolg für DIE LINKE. in Dorsten

Bei der Wahl am Sonntag konnte DIE LINKE. in Dorsten die Zahl ihrer Wähler steigern. Den Direktkandidat David Sperl wählten 2.667 (5,64 %) der Wähler, 375 mehr als den vorherigen Direktkandidaten Wilhelm Zachraj (5,19 %).

Bei den wichtigeren Zweitstimmen konnte DIE LINKE 2.904 (6,35 %) Wähler überzeugen. Das sind 403 Wähler mehr als vor 4 Jahren. Der prozentuale Anteil betrug damals 5,65 %.

Wir Danken allen unseren Wählern für Ihr Vertrauen.

 

DIE LINKE. sagt Danke!

Bürgerbüro DIE LINKE. Dorsten

Burgsdorffstr. 16,

46284 Dorsten

Tel.:     0 23 62 / 96 65 27 1
Mobil:  0 1 7 6  / 66 36 52 07

 

Wir haben an jedem zweiten Donnerstag Mitgliederversammlung (jeweils ab 18.00 Uhr).

Jede(r) Interessierte ist herzlich eingeladen. Kommt vorbei, unsere Versammlungen sind öffentlich!

In unserem Kalender finden Sie alle Versammlungstermine. Weiter zum Kalender

Kontakt

Nächste Mitgliederversammlung:

Wann: Am 06.06.2019 ab 18 Uhr

Wo: Büro des Stadtverbands DIE LINKE. Dorsten, Burgsdorffstr. 16, 46284 Dorsten


"Wir werden nicht mehr gefürchtet"

Gregor Gysi glaubt, dass die LINKEN ihre EU-Skepsis überwinden werden. Wer die EU für nicht reformierbar hält, sei mittlerweile in der Minderheit. ... Weiterlesen

Amazon zur Kasse!

Ein solidarisches Europa funktioniert nur, wenn wir auch Amazon und Co zwingen, sich an die Regeln zu halten Weiterlesen

LINKE fordert Änderung des Aktiengesetzes

Statt jährlich hohen Dividenden für die Superreichen, jährlich wachsende Belegschaftsanteile - Gastbeitrag von Bernd Riexinger Weiterlesen